Englandstraße 1
D - 58675 Hemer

Tel:+49 (2372) 550644
Fax:+49 (2372) 550655

E-Mail: info@fin-tec.de

Absauganlage mit Mittelvakuum

Was ist ein Mittelvakuumsystem?

Bei dieser Absaugtechnik bestehen Mittelvakuumsysteme in ihrem Herzstück aus einem Ventilator, der je nach Anwendungsfall radial oder axial ausgeführt wird.

Wie funktioniert eine Absauganlage mit Mittelvakuumsystem?

Der Ventilator wird mit einem Filter kombiniert und über ein Rohrleitungssystem mit der Absaugstelle verbunden. Die Rohrdurchmesser bei dieser Absaugtechnik liegen in einem Größenbereich von 100 mm bis 600 mm. Zur Erfassung stehen verschiedene Absaughauben zur Verfügung.

Diese Systeme funktionieren über größere Luftmengen und dienen hauptsächlich zur Erfassung von Rauchen. Angeschlossen werden können beispielsweise eine Absaughaube oder ein Absaugarm, Arbeitsräume, Absaugschienen oder Schlauchtrommeln.

Man unterscheidet:

Einzelplatzsysteme

Im Falle der Einzelplatzabsaugung wird über eine stationäre Absauganlage ein Arbeitsplatz von Dämpfen, Rauchen, Ölen oder Stäuben befreit. Bei dieser Absaugtechnik stehen verschiedene Filtermaterialien zur Abscheidung zur Verfügung.

Beispiele für Einzelplatzabsaugung aus der Industrie:

  • Schweißrauchabsaugung - Schweißraucherfassung über den Absaugarm
  • Staubabsaugung - Stauberfassung bei Sackentleerung
  • Ölnebel bei Bearbeitungszentren

Die Absauganlage am Einzelplatz gibt es mit und ohne Explosionsschutz, der beispielsweise bei explosiven Stäuben, Gasen oder Dämpfen vorgeschrieben ist.

Zentrale Systeme

Bei einem Mittelvakuum-Zentralsystem wird an einer stationären Absauganlage ein zentrales Wickelfalzrohrsystem angeschlossen. An mehreren Absaugstellen werden Absaugvorrichtungen wie eine Absaughaube oder ein Absaugarm angebracht.

Typische Anlagengrößen dieser Absaugtechnik haben Saugaggregate von 7,5 - 30 kW und Rohrlängen von 30 - 100 m. Eine Absauganlage mit Mittelvakuum-Zentralsystem sorgt in großen Werkstätten für die Luftreinhaltung.

Beispiele für das Mittelvakuum-Zentralsystem:

  • Zentrale Schweißrauchabsaugung
  • Rauchabsaugung (z. B. Lötrauch)
  • Klebedämpfe
  • Zinkdämpfe beim Flammspritzen