Englandstraße 1
D - 58675 Hemer

Tel:+49 (2372) 550644
Fax:+49 (2372) 550655

E-Mail: info@fin-tec.de

Absauganlage mit Hochvakuum

Was ist ein Hochvakuumsystem?

Bei der Absaugtechnik bestehen Hochvakuumsysteme in ihrem Herzstück aus einem Unterdruckerzeuger. Dieser kann – je nach Anwendungsfall - ein Drehkolben-Gebläse, eine Wasserringpumpe, ein Seitenkanalverdichter oder auch ein Hochdruckventilator sein.

Wie funktioniert eine Absauganlage mit Hochvakuumsystem?

Der jeweilige Unterdruckerzeuger wird mit einem Filter kombiniert und über ein Rohrleitungssystem mit der Absaugstelle verbunden. Die Rohrdurchmesser sind gering, sie liegen bei dieser Absaugtechnik in einem Größenbereich zwischen 38 mm und 159 mm. Bei Bedarf kommen Vorabscheider zum Einsatz. Zur Erfassung stehen verschiedene Absaughauben zur Verfügung.

Ein Hochvakuumsystem funktioniert ähnlich wie ein Staubsauger. Angeschlossen werden können beispielsweise Handwerkzeugmaschinen, Schweißgeräte oder Reinigungsdüsen.

Man unterscheidet:

Einzelplatzsysteme

Der Arbeitsplatz wird über eine stationäre Absauganlage (3 kW bis 30 kW) von Dämpfen, Rauchen, Spänen, Ölen oder Stäuben befreit. Zur Abscheidung stehen bei dieser Absaugtechnik verschiedene Filtermaterialien zur Verfügung.

Beispiele für Späneabsaugung, Staubabsaugung und Rauchabsaugung am Einzelplatz aus der Industrie:

  • Handwerkzeuge wie Trenn- und Schleifgeräte u. v. m.
  • Schweißgeräte mit integrierter Brennerabsaugung
  • Erfassung über diverse Saughauben und Absaugschläuche

Die Absauganlage am Einzelplatz gibt es mit und ohne Explosionsschutz. Eine explosionsgeschützte Absauganlage wird nötig, wenn z.B. Aluminiumstaub, Kohlenstaub oder Mehl anfallen.

Zentrale Systeme

Bei Zentralsystemen wird an der stationären Absauganlage ein zentrales Stahlrohrsystem angeschlossen. So wird die Späneabsaugung, die Staubabsaugung oder Rauchabsaugung an mehreren Absaugstellen gleichzeitig möglich. Typische Anlagengrößen in der Absaugtechnik haben Saugaggregate von 10 - 100 kW und Rohrlängen von 30 - 300 m. Zur Überbrückung größerer Sauglängen kommen Materialvorabscheider zum Einsatz. Die zentrale Absauganlage funktioniert wie Strom, der an einer Steckdose zur Verfügung steht.

Beispiele für Zentralsysteme in der Absaugtechnik:

  • Zentrale Reinigungssysteme in Müllverbrennungsanlagen
  • Schleifarbeitsplätze in der Automobilindustrie
  • Materialtransport, z.B. Waggonentleerung/Strahlmittel
  • Papierweiterverarbeitung/Druckindustrie

Für die Verbindung zwischen Saugeinrichtung und Arbeitsplatz verwendet fintec - saugsysteme ein spezielles Baukasten-Rohrsystem, das schon lange in der Industrie eingesetzt wird. Wir übernehmen den gesamten Anlagen- und Rohrleitungsbau.